identity_europawissenschaften

Programminhalte

Der Studiengang Europawissenschaften (M.E.S. European Studies)

Europa ist schon längst ein „Europa des Wissens“ geworden. Ohne Kenntnisse über die politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Grundlagen der Europäischen Union ist weder eine „nationale“ noch eine „europäische Karriere“ Erfolg versprechend anzustreben. Internationale und europäische Institutionen, aber auch große Anwaltskanzleien und Unternehmen erwarten von ihrem Personal zunehmend Europakompetenz. Und das heißt für Berufseinsteiger nicht nur, dass sie sich im eigenen Fach „europäisch“ qualifizieren müssen, sondern auch, dass sie sich Kenntnisse über das eigene Fach hinaus aneignen müssen, um im europäischen Wettbewerb erfolgreich bestehen zu können.

Der Postgraduierten-Studiengang Europawissenschaften wird gemeinsam von der Freien Universität Berlin und der Technischen Universität Berlin als kompakter Aufbaustudiengang angeboten, der innerhalb eines Jahres einen vertieften Einblick in Kerndisziplinen der European Studies vermittelt und gezielt auf den praktischen Umgang mit Europafragen vorbereitet. Die Studierenden erwerben dabei interdisziplinäres Wissen aus den folgenden Bereichen:

  • Die EU (EGen) als Rechtsgemeinschaft
  • Die EU als Wirtschaftsgemeinschaft
  • Die EU als politische Gemeinschaft
  • Historische, kulturelle und soziale Grundlagen des europäischen Integrationsprozesses


Internationale und interdisziplinäre Ausrichtung

Pro Studienjahr werden in Berlin 25 Fellows unter hoch qualifizierten Bewerbern aus ganz Europa ausgewählt. Sie werden von führenden Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlern der drei großen Berliner Universitäten sowie von hochrangigen Wissenschaftlern und Praktikern aus dem In- und Ausland unterrichtet. Die Unterrichtssprache ist Englisch. Für den erfolgreichen Abschluss des Studiums werden insgesamt 60 im europäischen Rahmen anrechenbare Leistungspunkte vergeben. Mit seiner internationalen und interdisziplinären Ausrichtung leistet der Studiengang einen wertvollen Beitrag zur verstärkten Präsenz von hervorragend ausgebildeten Nachwuchskräften in internationalen Organisationen.

Praxisbezug

  • Durch ein Praktikum bei Bundes- und Länderministerien, EU-Institutionen, deutschen Botschaften oder großen Wirtschaftsunternehmen erhalten die Fellows die Möglichkeit, den täglichen Umgang mit Europafragen zu erfahren und sich künftige attraktive Berufsfelder zu erschließen.
  • Seminare mit Praktikern aus der Europäischen Kommission und anderen europäischen und internationalen Einrichtungen und Institutionen
  • Vorträge von Wissenschaftlern und Praktikern zu aktuellen Fragen der europäischen Integration
  • Exkursion zu den EU-Institutionen in Brüssel und Luxemburg


Standort Berlin

Berlin als deutsche Hauptstadt und politisches wie kulturelles Zentrum an der Nahtstelle von Ost-, Mittel- und Westeuropa bietet besonders gute Voraussetzungen für die Durchführung des Postgraduierten-Studiengangs. Als besondere Standortvorteile sind zu nennen:

  • umfangreiche Bibliotheken und Dokumentationszentren;
  • Präsenz von:
  • Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung
  • Vertretung der Europäischen Kommission
  • Spitzenverbänden aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur
  • nationalen und internationalen Nichtregierungsorganisationen
  • Weiterbildungs- und Kontaktmöglichkeiten durch wissenschaftliche und kulturelle Netzwerke